Mi

12

Aug

2020

e.Chi - eine neue Therapiemöglichkeit ohne Nebenwirkungen und ohne Chemie

Auf der Suche nach neuen Behandlungsmöglichkeiten bin ich auf den e.chi Energie-Chip gestoßen. Durch elektromagnetische Frequenzen, welche auf den Chip gespielt werden können nebenwirkungsfrei und ohne Chemie Gesundheitsstörungen sehr gut behandelt werden. Der Chip wird mittels Pflaster auf die betroffene Stelle aufgebracht.
Therapiemöglichkeiten: Schmerzen, lokale Entzündungen, gestörter Schlaf, Immun – zur Stärkung und Aktivierung des Immunsystems, Gelenksproblemen, Kopfschmerzen, unklare Bauchschmerzen und vieles mehr.
Die Chips sind in meiner Ordination erhältlich – nähere Information unter: e-chi.at

Di

28

Apr

2020

Schauen Sie auf sich und auf Ihre Lieben!

Gerade in Zeiten wie jetzt zeigt sich wie wichtig eine gute Prävention (Vorsorge) ist. Schützen Sie sich vor Infektionskrankheiten in dem Sie sich regelmäßig impfen lassen. Durch einen aufrechten Impfstatus - wie etwa bei Influenza oder Pneumokokken - können sich Risikogruppen (und dazu gehören alle Menschen mit chronischen Erkrankungen) vor einer Erkrankung schützen.  
Wichtig: Wer sich selbst gefährdet, riskiert auch seine Lieben zu gefährden! Impfungen können Leben retten!

Fr

10

Apr

2020

"Magenschutz" erhöht Allergierisiko

Protonenpumpenhemmer - auch als "Magenschutztabletten" bezeichnet, erhöhen das Auftreten von allergischen Symptomen um das 2-3 fache. 
Dies konnte nun in einer Studie der MedUNI Wien nachgewiesen werden. Durch die Hemmung der Magensäureproduktion kommt es zu einer gestörten Verdauung von Protein und langfristig zu einer Veränderung des Mikrobioms im Magen-Darm-Traktes. Dadurch können Allergene unverarbeitet in den Darm vordringen. 
Also: Wenn Sie diese Medikamente nehmen, besprechen Sie beim nächsten Arztbesuch ob sie unbedingt notwendig sind oder ob es eine Alternative gibt. 

Mo

06

Apr

2020

Wechselbeschwerden: Vorsicht bei Soja

Als "natürliche Alternative" zu Hormonpräparaten werden häufig Extrakte aus Soja, Rotklee und Traubensilberkerze eingenommen. Dabei handelt es sich um Phytoöstrogene. Manche dieser Substanzen können das Wachstum von Brustkrebszellen fördern. 
In einer Studie der Universität Wien konnte eine deutliche Wechselwirkung bei Soja auf körpereigenen Östrogene gezeigt werden. Bei hormonabhängigem Brustkrebs solten isoflavonhaltige Nahrungsergänzungsmittel nicht eingenommen werden, auch vom regelmäßigen Tofu-Genuss wird abgeraten. 

Mi

01

Apr

2020

Ibuprufen, Candesartan und COVID-19

Immer wieder wird in den sozialen Netzwerken gepostet, dass man die Medikamente Ibuprufen und Candesartan derzeit nicht einnehmen sollen, da sie eine Infektion mit COVID-19 begünstigen können.
Dies ist nicht richtig!
Patienten, die diese Medikamente gut vertragen sollen Sie weiter nehmen. Es gibt derzeit keine Empfehlungen diese abzusetzen!

Mi

12

Aug

2020

e.Chi - eine neue Therapiemöglichkeit ohne Nebenwirkungen und ohne Chemie

Auf der Suche nach neuen Behandlungsmöglichkeiten bin ich auf den e.chi Energie-Chip gestoßen. Durch elektromagnetische Frequenzen, welche auf den Chip gespielt werden können nebenwirkungsfrei und ohne Chemie Gesundheitsstörungen sehr gut behandelt werden. Der Chip wird mittels Pflaster auf die betroffene Stelle aufgebracht.
Therapiemöglichkeiten: Schmerzen, lokale Entzündungen, gestörter Schlaf, Immun – zur Stärkung und Aktivierung des Immunsystems, Gelenksproblemen, Kopfschmerzen, unklare Bauchschmerzen und vieles mehr.
Die Chips sind in meiner Ordination erhältlich – nähere Information unter: e-chi.at

Di

28

Apr

2020

Schauen Sie auf sich und auf Ihre Lieben!

Gerade in Zeiten wie jetzt zeigt sich wie wichtig eine gute Prävention (Vorsorge) ist. Schützen Sie sich vor Infektionskrankheiten in dem Sie sich regelmäßig impfen lassen. Durch einen aufrechten Impfstatus - wie etwa bei Influenza oder Pneumokokken - können sich Risikogruppen (und dazu gehören alle Menschen mit chronischen Erkrankungen) vor einer Erkrankung schützen.  
Wichtig: Wer sich selbst gefährdet, riskiert auch seine Lieben zu gefährden! Impfungen können Leben retten!

Fr

10

Apr

2020

"Magenschutz" erhöht Allergierisiko

Protonenpumpenhemmer - auch als "Magenschutztabletten" bezeichnet, erhöhen das Auftreten von allergischen Symptomen um das 2-3 fache. 
Dies konnte nun in einer Studie der MedUNI Wien nachgewiesen werden. Durch die Hemmung der Magensäureproduktion kommt es zu einer gestörten Verdauung von Protein und langfristig zu einer Veränderung des Mikrobioms im Magen-Darm-Traktes. Dadurch können Allergene unverarbeitet in den Darm vordringen. 
Also: Wenn Sie diese Medikamente nehmen, besprechen Sie beim nächsten Arztbesuch ob sie unbedingt notwendig sind oder ob es eine Alternative gibt. 

Mo

06

Apr

2020

Wechselbeschwerden: Vorsicht bei Soja

Als "natürliche Alternative" zu Hormonpräparaten werden häufig Extrakte aus Soja, Rotklee und Traubensilberkerze eingenommen. Dabei handelt es sich um Phytoöstrogene. Manche dieser Substanzen können das Wachstum von Brustkrebszellen fördern. 
In einer Studie der Universität Wien konnte eine deutliche Wechselwirkung bei Soja auf körpereigenen Östrogene gezeigt werden. Bei hormonabhängigem Brustkrebs solten isoflavonhaltige Nahrungsergänzungsmittel nicht eingenommen werden, auch vom regelmäßigen Tofu-Genuss wird abgeraten. 

Mi

01

Apr

2020

Ibuprufen, Candesartan und COVID-19

Immer wieder wird in den sozialen Netzwerken gepostet, dass man die Medikamente Ibuprufen und Candesartan derzeit nicht einnehmen sollen, da sie eine Infektion mit COVID-19 begünstigen können.
Dies ist nicht richtig!
Patienten, die diese Medikamente gut vertragen sollen Sie weiter nehmen. Es gibt derzeit keine Empfehlungen diese abzusetzen!

Training reduziert Schmerzen bei Älteren!

 

Physiotherapie ist auch im hohen Alter ein wichtiger Therapiebestandteil. Häufig leiden ältere Patienten an Arthrose, rheumatoider Arthritis und Polymyalgia rheumatica. Chronische Schmerzen haben bei diesen Patienten eine sehr starke negative Auswirkung auf die Aktivität des täglichen Lebens und sie führen zu Muskelschwäche und erhöhen das Sturzrisiko.

Empfohlen ist:  Ausdauertraining 3 x / Wo – 30-60 Minuten und Krafttraining 2-3x / Wo.
Wird das Training regelmäßig ausgeführt werden die Schmerzen weniger und die Lebensqualität steigt.
Aber: Die Übungen müssen unter Anleitung durchgeführt werden, Übungen zu Hause führen zu keiner Verbesserung.

 

Eine neue Krankheit - die WhatsAppitis

 

Durch den intensiven Gebrauch von Smartphones und Spielkonsolen kann es zu Entzündungen der Sehnenscheiden des Daumens kommen. Dieses neue Krankheitsbild wird WhatsAppitis genannt. Typischerweise treten Schmerzen sowie ein Taubheitsgefühl, Brennen und Krämpfe im Bereich des Daumens auf. Ursache sind wahrscheinlich Mikroverletzungen der Sehnen durch die Überlastung. Therapiert wird das Krankheitsbild durch Ruhigstellung im Rahmen der Ergotherapie, die Einnahme von niedrigdosierten entzündungshemmenden Medikamenten und Lokaltherapien mit kühlenden Auflagerungen und entzündungshemmenden Salben.

 

Bewegung und Gewichtsreduktion hilft bei Psoriasisarthritis

 

Seit April 2016 steht das Online-Coaching-Tool "BeWegbereiter" für Patienten zur Verfügung. Es soll Psoriasis-Patienten unterstützen ihr Körpergewicht dauerhaft zu reduzieren. Durch die regelmäßige Bewegung und falls notwendig die Gewichtsreduktion reduziert sich die Entzündungsaktivität im Körper. Dadurch steigt die Lebensqualität und oft können Medikamente reduziert werden.
Das Programm passt sich an die individuelle Leistungsfähigkeit des Patienten an.

 

Den Zugangscode für die Erstanmeldung bekommt der Patient von seinem behandelnden Arzt.
Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.bewegbereiter.de