Eisenmangel ohne Anämie

Eisenmangel kann für viele Symptome verantwortlich sein. Häufig kommt es dabei zum Auftreten von Müdigkeit, inneres Frieren und Erschöpfung, Kurzatmigkeit, Vergesslichkeit und kalten Händen.

Eisen ist wichtig für unseren Stoffwechsel. Eisenmangel entsteht durch ein Missverhältnis zwischen Aufnahme und erhöhtem Verlust von Eisen. Besteht dieser länger, kommt es zum Auftreten einer Anämie (=Blutarmut). Bei einem Ferretinwert von weniger als 10ng/ml ist der Speicher total leer, Werte zwischen 15-30ng/ml sind nur mehr mit sehr knappen Werten korreliert. Zeichen eines Eisenmangels treten bereits bei Werten von weniger als 30ng/ml auf.

 

Ursachen für einen Eisenmangel können sein:

  • Schwangerschaft, Wachstum, starke Menstruation - die häufigste Ursache bei Frauen
  • Resorptionsstörungen durch die Einnahme verschiedener Medikamente (z.B.: Magenschutz)
  • Leistungssport
  • Vegane oder vegetarische Ernährung
  • Chronische Entzündungen

Was kann man dagegen tun?

  • Einnahme von Eisentabletten
  • Verabreichung von Eiseninfusionen - haben eine schnelle Wirksamkeit und eine gute gastrointestinale verträglichkeit

Kommentar schreiben

Kommentare: 0