Tai-Chi gegen Schmerzen bei Arthrose !

Die Arthrose trifft fast jeden. Irgendwann im Alter merken die Patienten, dass die Gelenke steif werden. Eine halbe Stunde Aufwärmen wird zusehends notwendig, um am Morgen aus dem Bett zu kommen.

Obwohl die Arthrose nicht heilbar ist, kann man zur Linderung der Schmerzen und anderer Symptome einiges unter-nehmen. Therapie der Wahl sind bei vielen Ärzten NSAR und in schwereren Fällen eine Cortison-Infiltration ins Gelenk. Dadurch wird kurzfristig eine imponierende Schmerzfreiheit ermöglicht, langfristig ist das Risiko gastrointestinaler Nebenwirkungen und einer Minderleistung der Nieren nicht unerheblich.

Um Alternativen zu erproben hat Prof. Wang in Boston untersucht, ob Patienten durch Tai-Chi die Schmerzempfindung reduzieren können. Die chinesische Kampfkunst besteht aus vielen langsamen, ineinander übergehenden Bewegun-gen. Die dabei entstehende Synergie zwischen physikalischen + psychischen Aspekten scheint den Kern der thera-peutischen Wirkung zu bilden: Eine Studie über 12 Wochen mit Arthrose-Patienten zeigte eine sukzessive Verbesser-ung der Scherzsymtomatik. Die mittlere Schmerzintensität sank auf 1/3 des Anamnesewerts. Auch die Depression besserte sich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0